Abgenommene Liefergegenstände

Abgenommene Liefergegenstände sind Produkte oder Dienstleistungen, die Sie Ihrem Kunden zur Verfügung stellen und die dessen festgelegten Akzeptanzkriterien entsprechen. Es kann sich um ein Softwareprodukt handeln, das in Phasen geliefert wird, die die Anforderungen des Endprodukts erfüllen, oder um ein Schulungsprogramm zur Verwendung eines bestimmten Systems. Es kann auch ein Dokument, ein Bericht oder ein anderes Produkt sein, das das Gesamtprojekt ausmacht. Es ist wichtig zu beachten, dass das Hauptmerkmal der akzeptierten Leistungen darin besteht, dass sie aus kleineren Leistungen bestehen, die das Endprodukt oder Projekt ausmachen. Der Grund dafür ist, dass sie Zeit sparen, indem sie die gesamte Projektlaufzeit verkürzen. Das bedeutet, dass Unterlieferanten an den Rohstoffen arbeiten können, auch wenn die anderen Elemente noch nicht vom Auftragnehmer erstellt wurden.

Abgenommene Liefergegenstände sind die Sammlung von nicht nur Papierdokumenten, sondern auch eine Kombination aus Soft- oder Hardware, die in Phasen der Projektmanagementdauer an die Kunden geliefert wird. Die Sache ist, dass es sich um harte oder weiche Leistungen handeln kann, die durch die Vertragsanforderung gefordert werden. Schließlich ist es wichtig, zur Kenntnis zu nehmen, dass die akzeptierten Ergebnisse messbar, konkret und zeitspezifisch sind.