Kontrollgrenzen

Kontrollgrenzen beziehen sich auf den weiten Bereich der Variation, der bei der Aufstellung der tatsächlich gecharterten Daten bestehen kann. Die Kontrollgrenzen beziehen sich konkret auf die drei Standardabweichungen auf beiden Seiten des Mittels (dieser Mittelwert wird auch als Mittenlinie bezeichnet), einer normalen Verteilung von Daten, die auf einem Kontrolldiagramm angelegt oder gezeichnet wurden. Diese Kontrollgrenzen werden typischerweise eine erwartete Variation der Daten widerspiegeln. Diese Erwartungen lassen sich aus den Erfahrungen der Vergangenheit ableiten, also aus den Abweichungen, die bei der Durchführung ähnlicher Projekte bestimmter Arbeitsaufgaben innerhalb von dann aufgetreten sind, oder sie lassen sich aus nichts weiter als sorgfältiger Betrachtung und Diskussion unter den Team. Trotzdem ist es wichtig, diese Kontrollgrenzen zu nutzen, da es das Kontrollteam besser auf mögliche Variationen vorbereitet und ihnen den Umgang und die Kompensation erleichtert. Es ist wichtig, zu Beginn eines Projektes and/oder Arbeitsaufgabe Kontrollgrenzen zu entwickeln. Dieser Begriff ist in der 3. und 4. Auflage des PMBOK definiert.

No comment yet, add your voice below!


Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Comment *
Name *
Email *
Website

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.