Inkrementaler Lebenszyklus

Es gibt verschiedene Arten von Projektmanagement-Lebenszyklen, die Projektmanager kennen sollten. Eine davon ist der inkrementelle Lebenszyklus. Der inkrementelle Lebenszyklus ist der Ort, an dem der Umfang des Projekts im frühen Teil des Zyklus bestimmt wird. Die Kosten-und Zeitschätzungen werden jedoch im Laufe des Projekts immer vom Team geändert. Bei diesem Verfahren werden die Produkte durch sukzessive Hinzufügen von Elementen entwickelt, die die Funktionalität des Produktes erhöhen können. Im Allgemeinen gibt es zwei Arten von Projektlebenszyklen, die im Projektmanagement – iterativen und inkrementellen Lebenszyklus verwendet werden. Die Projektphase, auch Iterationen genannt, wiederholt die Projektaktivitäten, da sich auch das Verständnis des Teams für das Produkt verbessert. Das bedeutet, dass das Produkt durch einen wiederholten Zyklus entwickelt wird. Der stufenlose Lebenszyklus hingegen fügt die Funktionalität des Produktes sukzessive hinzu. Das bedeutet, dass das Produkt bis zur Fertigstellung in Schritten entwickelt, implementiert und getestet wird. Im inkrementellen Lebenszyklus wird zum Beispiel die gesamte Anforderung in verschiedene Builds unterteilt, die dann in kleinere, aber leicht bearbeitete Module unterteilt werden, die die Anforderungsphasen durchlaufen sollen. Dieser Begriff ist in der 5. Auflage des PMBOK definiert.