Nominale Gruppen-Technik

Die Mitglieder des Projektteams müssen sich mehreren Gruppenaktivitäten unterziehen, um das Projekt sowie die Produktanforderungen zu identifizieren. Eine der gängigsten Techniken der Gruppen-Kreativität, die im Projektmanagement verwendet wird, ist Brainstorming. Aber neben Brainstorming kann auch die nominale Gruppentechnik eingesetzt werden. Die nominale Gruppentechnik (NGT) verbessert das Brainstorming, da sie den Abstimmungsprozess einbezieht, um nützliche Ideen zu bewerten. Dies regt auch zu weiteren Brainstorming an, die Prozesse zu priorisieren. Diese spezielle Projektmanagementtechnik ist eine strukturierte Form des Brainstormings. Anders als bei Brainstorming sollte aber jeder am Prozess beteiligte Teilnehmer seinen eigenen Input liefern. Aus ihrem Input wird eine Diskussion geführt, damit die Eingaben nach ihrer Bedeutung für das Projekt bewertet werden. So ermöglicht diese Art der Kreativitätstechnik den Teilnehmern, sich stärker in der Diskussion zu engagieren, um Lösungen für das Schlüsselproblem oder Problem zu schaffen. Der weitere Vorteil dieser Technik ist, dass sie die effektive Erfassung von Informationen zur Analyse und Bewertung ermöglicht, da sie alle im Projektteam einbezieht und somit Konsensbildung zwischen den Projektmitgliedern einbezieht. Dieser Begriff ist in der 5. Auflage des PMBOK definiert.