Beobachtungen

Im Projektmanagement ist es notwendig, die für die Fertigstellung des Projekts erforderlichen Arbeiten zu ermitteln. Eines der Werkzeuge, mit denen definiert und kontrolliert wird, was im Projekt enthalten ist, ist die Technik, die Beobachtungen genannt wird. Es ist eine Technik, die eine Möglichkeit bietet, Individuen zu sehen – in der Regel Teammitglieder – in ihrem eigenen Umfeld ihre Aufgaben erledigen und Prozesse tragen, die für den Abschluss der Aufgaben notwendig sind. Beobachtungen sind eines der Werkzeuge und Anforderungen unter Collect-Anforderungen. Zusammen mit Fragebögen und Befragungen, Fokusgruppen, Erleichterungen beim Workshop, Prototypen, Dokumentenanalyse, Kontextdiagramm und Benchmarking werden Beobachtungen zur Erstellung der Projektdokumentation und der Anforderungsrückverfolgbarkeitsmatrix verwendet. All dies wird schließlich dazu verwendet, den Umfang des Projekts zu definieren. Beobachtungen sind sehr hilfreich bei der Durchführung detaillierter Prozesse, vor allem dann, wenn Menschen, die das Produkt verwenden, auf Schwierigkeiten stoßen oder sich nur ungern über ihre eigenen Anforderungen äußern. Das ist der Grund, warum Beobachtungen auch Jobshadowing genannt werden. Es wird auf verschiedene Weise gemacht, wie zum Beispiel ein Beobachter, der einen Experten sieht, der einen Job ausübt, oder ein tatsächlicher Teilnehmer zu sein, um einen Prozess durchzuführen, um zu erfahren, wie Dinge gemacht werden. Dieser Begriff ist in der 5. Auflage des PMBOK definiert.