Bedarfsplan

Projektmanager müssen ihre Anforderungen von Anfang an planen, um den Erfolg ihres Projektes zu sichern. Alle Projekte müssen sich im Laufe seines Lebenszyklus verändern. Die Veränderungen spiegeln oft die unterschiedlichen Anforderungen des Projekts wider und müssen so effizient gesteuert werden. Der Anforderungsmanagementplan ist ein wichtiger Bestandteil des Programmmanagementplans. Darin wird beschrieben, wie unterschiedliche Anforderungen an das Projektmanagement dokumentiert, analysiert und verwaltet werden sollen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Phasenzu-Phase-Beziehung die Art und Weise beeinflusst, wie die Projektanforderungen verwaltet werden sollen.  Es ist die Aufgabe des Projektleiters, die effektivste Beziehung für das Projekt auszuwählen. Der Projektleiter dokumentiert auch die Ansätze, die im Anforderungsmanagement durchgeführt werden. Der Anforderungsmanagementplan enthält verschiedene Komponenten. Und dazu gehören:

  • Planung, Verfolgung und Berichterstattung von Anforderungsaktivitäten
  • Konfigurationsmanagement-Aktivitäten wie die Art und Weise, wie die Änderungen initiiert, analysiert, verfolgt, verfolgt und gemeldet werden sollen
  • Priorisierung der Anforderungen
  • Produkt-Kennzahlen verwendet sowie die Gründe für die Verwendung
  • Die Rückverfolgbarkeit wird in der Rückverfolgbarkeitsmatrix erfasst.

Dieser Begriff ist in der 5. Auflage des PMBOK definiert.