Risiko-Neubewertung

Die Risikoneubewertung im Projektmanagement beinhaltet die Ermittlung neuer Risiken und die Neubewertung aktueller Risiken. Sie ist auch daran beteiligt, Risiken zu schließen, die veraltet sind und das Projekt nicht mehr gefährden. Dieses spezielle Projektmanagement-Tool wird bei der Steuerung der Risiken eingesetzt. Regelmäßig kann die Erstellung eines Zeitplans für die Neubewertung des Risikos, um die Art der Risiken zu ermitteln, die innerhalb des Projekts vorhanden sind, Projektmanagern helfen, die Risiken zu erkennen und zu kontrollieren. Die Zahl der Wiederholungen der Neubewertung hängt auch vom Fortschritt des Projekts in Bezug auf seine Ziele ab. Der größte Teil der Arbeit, die mit der Kontrolle des Risikos verbunden ist, ist eine Neubewertung der Risiken. Der Projektleiter muss eine Liste des Risikoregisters erstellen, die vom Risikomanagement-Team eingehend überprüft werden soll. In diesem speziellen Risikomanagementprozess werden gemeinsame Maßnahmen ergriffen. Neue Risiken zu erkennen und deren Auswirkungen auf das Projekt zu analysieren, ist eine wichtige Maßnahme. Dies wird der Organisation helfen, einen Risikoreaktionsplan zu entwickeln, um die Auswirkungen des Risikos zu mildern. Sie ist auch an der Identifizierung von Risikoauslöser beteiligt, die aufgetreten sind, um bei der Entwicklung eines Notfallplans zu helfen. Die Aufbewahrung eines aktualisierten Risikoregisters ist ein wichtiges Element bei der Neubewertung der Risiken. Dieser Begriff ist in der 5. Auflage des PMBOK definiert.