Restrisiko

Im Laufe eines vorgegebenen Projekts wird es im Laufe des jeweiligen Lebenszyklus mehrfach so viel geben, dass sich das Projektmanagement-Team und der Projektleiter Teamleiter in der Lage befinden, dass sie erkennen, dass ein bestimmter Komponente in Bezug auf das Projekt und eine bestimmte Facette dieses Projekts in der Tat mit potenziell nachteiligen Ereignissen oder Ereignissen. Diese Möglichkeit eines negativen Ergebnisses kann als Projektrisiko bezeichnet werden. Wenn diese Risikobestimmung vorgenommen wird, müssen das Projektmanagement-Team und der Projektleiter eine Einschätzung abgeben, wie die nächste Vorgehensweise aussehen wird, um diese Risiken zu bewältigen und zu minimieren. Aber selbst in den Fällen, in denen diese Entscheidung über die Entwicklung des Umgehtens getroffen wird, bleibt das Risiko in der Tat in der Tat bestehen. Dieses Risiko wird als Restrisiko bezeichnet. Das Restrisiko wird in erster Linie auf alle Risikofaktoren angewendet, die nach der erfolgten Risikobewertung und der Umsetzung der Antworten bestehen. Dieser Begriff ist in der 3. und 4. Auflage des PMBOK definiert.

No comment yet, add your voice below!


Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Comment *
Name *
Email *
Website

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.