Vereinbarungen

Die Projektmanagementvereinbarung ist die Vereinbarung zwischen dem Projektleiter und dem Arbeitgeber oder Eigentümer. Der Projektleiter fungiert als Vertreter des Bauherrn und erbringt die Leistungen, die in der Regel von einem Auftragnehmer erbracht werden, der die Aufgaben erfüllt. Für die Vereinbarung ist ein Vertrag erforderlich, der den Projektleiter und sogar den Auftragnehmer verpflichtet, die angegebenen Leistungen zu erbringen. Sie verpflichtet den Projektträger auch, die erbrachten Leistungen zu bezahlen. Die Vereinbarung wird ohne den Vertrag nie rechtsgültig sein. Die Aufgabe kann einfach oder komplex sein, je nach Art des Produkts oder der Dienstleistung. Bei größeren Unternehmen wird ein Delegierter gebeten, die Vereinbarung im Namen des Unternehmens zu unterzeichnen, das er vertritt. Dies wird als Delegation der Vergabestelle bezeichnet. Die Rechtsverbindlichkeit des Vertrages zeigt, dass er umfangreichen Genehmigungsverfahren unterliegt, so dass das Produkt oder die Dienstleistung den in der Vertragssprache festgelegten Anforderungen entspricht. Die Komplexität des Überprüfungsprozesses von Vereinbarungen variiert auch je nach Art des Unternehmens. Bei großen Unternehmen kann es erforderlich sein, dass die Vereinbarung einer öffentlichen Überprüfung unterzogen wird, bei kleineren Unternehmen jedoch nur der Projektleiter und der Eigentümer den Projektmanagementvertrag überprüfen. Dieser Begriff ist in der 5. Ausgabe des PMBOK definiert.