Vorgangskostenschätzung

Vorgangskostenschätzung beziehen sich auf den quantitativen Prozess der Bewertung der möglichen Kosten für die Durchführung verschiedener Aktivitäten, die an einer bestimmten Projektmanagementstrategie beteiligt sind, unter Berücksichtigung der Ressourcenschätzungen und -beschränkungen. Dazu gehört auch die Erstellung von Finanzplänen, Schätzungen und Budgets. Dazu gehört auch die Kontrolle der Kosten, so dass ein bestimmtes Projekt innerhalb des genehmigten Budgets abgeschlossen werden kann. Die Vorgangskostenschätzung wird über eine Leistungsliste durchgeführt. Das bedeutet, dass alle relevanten Aktivitäten im Zusammenhang mit einer bestimmten Aufgabe oder einem bestimmten Projekt aufgelistet werden, so dass die Kosten für jede Aktivität ermittelt werden können. Im Projektmanagement verwendet die Leistungskostenschätzung unterschiedliche Techniken, aber im gesamten Prozess kommt es darauf an, dass Dokumente der notwendigen Tätigkeiten gesammelt werden, um die Schätzungen zu erstellen und zu einem Grundwert zu gelangen. Bei der Leistungskostenschätzung können auch Änderungen an den Leistungen auftreten, die sich auf die gesamte Kalkulation auswirken können. Um dieses Problem zu lösen, ist ein Kostenmanagementplan erforderlich, um Schätzungen für wechselnde Aufgaben und Änderungen zu erstellen. Ohne sie ist es schwierig, Projekte überhaupt zu starten.
Dieser Begriff des Projektmanagements ist in der 5. Ausgabe des PMBOK definiert.