Steuerungsskala

Der Kontrollbereich ist eine Projektmanagement-Aktivität, die den Status des Projekts überwacht. Er legt auch fest, ob die Ergebnisse die erforderlichen Dokumente erfüllt haben, sowie die Änderungen, die an der Basis des Projektumfangs vorgenommen wurden. Bei der Diskussion über diesen speziellen Prozess ist es wichtig zu ermitteln, um welchen Umfang es im Wesentlichen geht. Er bezieht sich auf ein Dokument, das sich auf die zu erwartenden Ergebnisse des Projekts bezieht. Diese Dokumente beinhalten den Umfang der Projektauskunft und weitere Details des Zeitplans für den Aufbruch. Der Kontrollbereich umfasst die Überwachung des Projektzustands sowie des Produktbereichs und die Verwaltung von Änderungen. Der Vorteil dieses Prozesses besteht darin, dass er die Reichweite während des gesamten Projektlebenszyklus behält. Kommt es nach dem Vergleich des aktuellen Projektzustands und der Basisinformationen zu Abweichungen durch Kontrollumfang, muss der Projektleiter einen Korrekturplan oder eine Präventivmaßnahme erstellen. Wenn solche Korrekturmaßnahmen stattfinden, wird oft ein Änderungsantrag gestellt und sollte von der Kontrollstelle genehmigt werden. Der Kontrollumfang dokumentiert die Änderungen und die Kunden werden darüber informiert. Auch andere Managementpläne wie der scope Managementplan werden betroffen sein, da die Projektmanagement-Aktivität Rückmeldungen darüber gibt, wie der Projektleiter die genehmigten Änderungen umsetzen wird. Dadurch wird auch der gesamte Projektlebenszyklus enorm beeinflusst. Dieser Prozess erfordert auch die Notwendigkeit, die Projektdokumente, Anforderungsdokumente und die Rückverfolgbarkeitsmatrix zu aktualisieren. Mit dem Kontrollbereich ist es für das Projektmanagement-Team einfacher, den Status des Projekts, seinen Umfang zu überwachen und die Änderungen auf der Basis des Umfangs zu verwalten, falls ein Unterschied vorliegt. Dieser Begriff ist in der 5. Auflage des PMBOK definiert.