Integrierte Veränderungskontrolle durchführen

Die Durchführung einer integrierten Veränderungskontrolle ist ein Prozess, bei dem Änderungswünsche überprüft und genehmigt werden. Darüber hinaus ist sie an der Verwaltung der Änderungen der Ergebnisse sowie der Projektdokumente, des Organisationsprozessvermögens, des Programmmanagementplans und der Kommunikation beteiligt. Sie ist auch für die Änderung der Projektdokumente, der Grundlinie, der Ergebnisse zuständig und genehmigt oder lehnt sie auch ab. Der Vorteil dieses speziellen Projektmanagements besteht darin, dass die dokumentierten Veränderungen innerhalb des Projekts ganzheitlich betrachtet werden können und so das Risiko des Projekts reduziert wird. Der Prozess steht unter den Kontrollprocurements und funktioniert, indem er sicherstellt, dass alle Änderungen in den Projektmanagementprozessen ordnungsgemäß genehmigt werden. Sie stellt auch sicher, dass die Beteiligten und alle anderen am Projekt Beteiligten über die vorgenommenen Veränderungen informiert werden. Dieser Prozess erfordert Inputs wie den Projektmanagementplan, Änderungswunsch, organisatorische Prozessvermögen, betriebliche Umweltfaktoren und die Arbeitsabführungsberichte. All dies wird benötigt, um Ausgänge wie genehmigte Änderungswünsche, Änderungsprotokolle, Projektmanagement-Plan-Updates und Projektdokumenten-Updates zu erstellen. Dieser Begriff ist in der 5. Auflage des PMBOK definiert.